Halbe Stelle und Franz Weissebach Preisgeld

Regelmäßig schreiben wir an dieser Stelle über die substantielle finanzielle Unterstützung (Bericht über unseren rettenden Engel) und die vielen willkommenen Möglichkeiten, öffentlich auf uns aufmerksam zu machen. Zuletzt wurde Gabriele Apel am 9. November in einer Feierstunde im Barocksaal der Sektkellerei Bernard-Massard auf Vorschlag des leider verstorbenen Vorjahrespreisträgers Dieter Lintz das Franz Weissebach Preisgeld in Höhe von 500 Euro überreicht (Artikel im Wochenspiegel).

Wir freuen uns sehr, dass wir dadurch eine stetig steigende Zahl von Hilfsanfragen verzeichnen können.

Um darauf angemessen eingehen zu können, haben wir Anfang des Jahres bereits erfolgreich eine erste feste Stelle auf 400 Euro Basis schaffen können.

Und nun ist die vorweihnachtliche Freude groß. Denn schon ab dem 1. Dezember geht unser im Newsartikel vom März erwähnter lang gehegter Wunsch in Erfüllung:  unsere 1. Vorsitzende Gabriele Apel kann eine halbe Stelle antreten!

Als Gründerin engagiert sie sich seit 13 Jahren mit Herz und Seele im Ehrenamt für unseren Verein, und das zusätzlich zu Ihrer hauptamtlichen Aufgabe als Schulsozialarbeiterin. Von nun an können sie und das Team AURYN eine noch bessere, umfangreichere Versorgung unserer Kinder mit psychisch beeinträchtigten Elternteilen gewährleisten. Das war dringend nötig. Wir sind überglücklich und danken allen Spendern und Unterstützern.

Zwar übernehmen in zunehmendem Maße die Jugendämter die Kosten von Beratungshonoraren für die Gruppenarbeit und Einzelgespräche mit Familienangehörigen. Prinzipiell wird diese Stelle aber komplett durch Spendenmitel finanziert. Darum brauchen wir kontinuierlich Ihre Unterstützung. Helfen Sie uns z.B. über eine Online-Spende für unser aktuelles Vereinsarbeitsprojekt im Rahmen der Aktion „Meine Hilfe zählt“ (der Volksfreund berichtete). Ganz herzlichen Dank!